Städtebauliches Gutachterverfahren

Eine hochwertige neue Quartiersentwicklung verlangt nach einem städtebaulich optimalen Entwurf. Dieser wurde im Rahmen eines städtebaulichen Gutachterverfahrens gefunden.

Der Wettbewerb wurde von Oktober bis Dezember 2010 durchgeführt. Er sollte zum einen die Qualität für eine hochwertige Quartiersentwicklung gewährleisten und zum anderen die Planungskriterien zwischen den wesentlichen Projektbeteiligten der Fachbehörden, der politischen Fraktionen, der Verwaltung und der Investoren im Vorfeld abstimmen. Fünf Architekturbüos wurden hierfür eingeladen. Als Sieger ging einstimmig der Entwurf von LRW Architekten und Stadtplaner aus Hamburg hervor. Er schafft ein differenziertes Wohnquartier, das durch die Gliederung der Gebäudekubatur einerseits überzeugende städtebauliche Akzente setzt, andererseits in den Innenhöfen Rückzugszonen schafft. Damit gelingt es ihm, eine Verbindung der Qualitäten von Altonaer Quartieren der zwanziger Jahre mit heutigen und zukünftigen Wohnansprüchen zu schaffen. Durch die leichte Drehung der nordsüdlichen Wegeachse, die das Vorhabengebiet durchzieht, wird ein Übergang zum nördlich gelegenen Grünzug und der bestehenden Wohnbebauung geschaffen.

Der Entwurf lieferte eine optimale Grundlage für die erforderliche Änderung des bestehenden Bebauungsplans. In nur einem Jahr konnte im B-Plan-Änderungsverfahren eine Ausweisung des ehemaligen Gewerbegebiets als Wohngebiet erlangt werden.